NEUIGKEITEN

06. Mai 2024

15 Jahre Fette Hupe…und kein bisschen leise!
Fette Hupe feat. Eike Wulfmeier

16.06.24, 19.00 Uhr, Faust Warenannahme, Hannover

15 Jahre Fette Hupe – und kein bisschen leise! Seit 15 Jahren spielt das hannoversche Ausnahmeensemble unter der Leitung von Jörn Marcussen-Wulff allerfetteste Arrangements, hupt großartige Soli und hat genauso viel Charme und Witz, wie es der Bandname verspricht. Wenn das kein Grund zum Feiern ist!

Jedes Konzert in diesem Jubiläumsjahr wird zu einer Geburtstagssause und die Fette Hupe fängt gleich beim ersten Heimspiel damit an: Eike Wulfmeier zählt seit Anfang an zu einem festen und unersetzbaren Bestandteil der Fetten Hupe. Gleichzeitig gilt der facettenreiche Pianist als einer der spannendsten Musiker der deutschen Jazzszene und ist “unberechenbar vielseitig, ein atonaler Romantiker, ein groovender Impressionist, ein Zauberer der Dramaturgie” (Jazzthetik). Grund genug, dass die Fette Hupe ihm endlich ein ganzes Konzert widmet und seine Eigenkompositionen auf die Bühne bringt:

“Die Schönheit liegt im Zentrum einer Musik, die von der Avantgarde ebenso weit entfernt ist wie vom gepflegten Bebop oder schnulzigen Anbiederungsversuchen”. (Reinhard Köchl).

Mit seinem von 2004 bis 2020 existierenden Trio Center wurde Eike Wulfmeier vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem zweiten Platz beim Neuen Deutschen Jazzpreis, dem Jazzpodiums-Preis und mehrfach bei Winning Jazz. Kritiker nannten das Trio einen “neuen Stern” am Piano-Trio-Himmel, stellten es gar in eine Reihe mit E.S.T. und The Bad Plus. Auch sein aktuelles Nachfolgeprojekt, das Eike Wulfmeier – Trio, ist zweifelsohne wieder eine unverwechselbare Stimme in der Klaviertrio Landschaft.

Als wenn das nicht schon genug für eine Geburtstagsfeier wäre, wird dieser Abend im live gemalten Bild von der hannoverschen Künstlerin Iris Schmitt festgehalten. Noch ein Grund, sich dieses Konzert nicht entgehen zu lassen.

Klavier/Komposition/Arrangement: Eike Wulfmeier

Live-Painting: Iris Schmitt

Künstlerische Leitung/Dirigat: Jörn Marcussen-Wulff

 

Weitere Infos und Tickets:

14. April 2024

15 Jahre Fette Hupe…und kein bisschen leise!

Wenn eine Bigband diesen Namen verdient hat, dann diese: Seit 15 Jahren spielt das hannoversche Ausnahmeensemble unter der Leitung von Jörn Marcussen-Wulff allerfetteste Arrangements, hupt großartige Soli und hat genauso viel Charme und Witz, wie es der Bandname verspricht. Wenn das kein Grund zum Feiern ist!

„Fette Hupe haben einen Zusammenhalt, mit dem das Orchester einen Schwebezustand erreicht, den sonst nur sehr Erleuchtete und Gurus hinkriegen.“ (Süddeutsche Zeitung)

 Ob mit bekannten Musiker*innen wie Nils Wogram, Efrat Alony, Frederik Köster, Tamara Lukasheva oder Kalle Kalima (u.a.), ob mit Gastkünstler*innen anderer Disziplinen wie der bildenden Kunst, Schauspiel oder Tanz, ob im Auftrag der Musikvermittlung wie z.B. mit ihrem preisgekrönten „Jazzcape-Room“ oder einfach alleine auf Bühne mit den Kompositionen des Bandleaders und der Bandmitglieder. In mittlerweile über 250 Konzerten in Hannover und Niedersachsen, sowie auf Festivals wie Jazz Baltica, Jazz in den Ministergärten Berlin, Jazzfest Delmenhorst oder den niedersächsischen Musiktagen hat die Fette Hupe eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie zu den umtriebigsten Bigbands der deutschen Jazzszene zählt.

 „Die Fette Hupe ist, was sie ist: Ein Glücksfall für Hannovers Jazzszene.“
(Hannoversche Allgemeine Zeitung)

Jedes Konzert in diesem Jubiläumsjahr wird zu einer 1a Geburtstagssause, entweder mit spannenden Gästen oder auch „allein Zuhaus“ auf der Bühne. Ob als Heimspiel in der Faust Warenannahme in Hannover, als Auswärtsspiel irgendwo in Niedersachsen oder Huckepack an einer Schule, die Fette Hupe wird es sich nicht nehmen lassen, die Geburtstagskerzen so richtig auszupusten und das 15-jährige Jubiläum gebührend zu feiern.

21. Oktober 2023

Democratic Reverb Vol.3
Fette Hupe feat. Purcy Pursglove

03.12.23, 19.00 Uhr, Faust Warenannahme, Hannover

Pünktlich zum ersten Advent zündet die Fette Hupe mal wieder nicht nur die erste Kerze an, sondern brennt gleich ein ganzes musikalisches Feuerwerk in der Faust Warenannahme ab: Zum letzten Heimspiel in diesem Jahr begrüßt das hannoversche Jazzorchester mit Hang zu Experimenten den herausragenden britischen Trompeter Purcy Pursglove auf der Bühne. 

“Somehow Pursglove created a completely whole musical world all of his own. That is a rare achievement.” – Jazzwise

Percy Pursglove ist Komponist, Multiinstrumentalist und preisgekrönter Improvisator, dessen Werk ein breites Spektrum an Genres abdeckt, von Avantgarde, Neu-Destruktionismus und freier Improvisation bis hin zu Chorkompositionen und Pop-Kollaborationen. Die Liste der Künstler*innen mit denen Purcy zusammengearbeitet hat ist schier unendlich lang und reicht von Amy Winehouse oder Jamie Cullum über Gregory Porter oder Vince Mendoza bis hin zu John Hollenbeck und Django Bates. Percy arbeitet derzeit europaweit als freiberuflicher Improvisator/Aufnahmekünstler und ist Mitglied der NDR Big Band, Hamburg.

Als Absolvent des Royal Birmingham Conservatoire und der New School University (NYC) trägt Percy einen Doktortitel in zeitgenössischen Chorkompositionstechniken und hält seit 2005 Vorlesungen für das Jazzprogramm von RBC, der Royal Academy of Music – London, dem Trinity College of Music and Drama – London, Guildhall School of Music and Drama – London usw.

Trompete/Komposition: Purcy Pursglove

Künstlerische Leitung/Dirigat: Jörn Marcussen-Wulff

 

Weitere Infos und Tickets:

06. August 2023

Democratic Reverb Vol.2
Fette Hupe feat. Tamara Lukasheva

24.09.23, 19.00 Uhr, Faust Warenannahme, Hannover

Frisch zurück aus der Sommerpause setzt die Fette Hupe ihre Reihe „Democratic Reverb“ fort und begrüßt auf der Bühne der Faust-Warenannahme die einzigartige Sängerin, Komponistin und Musikerin Tamara Lukasheva.

Tamara Lukasheva gilt über ihre Generation hinaus als eine der herausragenden Stimmen und eine der Innovatorinnen des aktuellen deutschen Jazz, was unzählige Auszeichnungen, wie unter anderem der WDR-Jazzpreis oder der Neue Deutsche Jazzpreis, eindrucksvoll belegen.

Sie geht voller Neugier und mit wachen Sinnen durch die Welt. Musik ist ihre Muttersprache – und ihr Mittel, um Eindrücke, Begegnungen, Alltag und Weltgeschehen zu verarbeiten. Sie möchte etwas Neues erschaffen, das andere Menschen berührt und Grenzen und musikalische Kategorien überschreitet.

Die Fette Hupe wäre aber nicht die Fette Hupe, wenn das schon alles wäre. Mit Hilfe digitaler Technik wird das Publikum an diesem Abend Teil der Performance und darf mitentscheiden, was auf der Bühne passiert. Wer sein mobiles Endgerät dabei hat, kann direkten Einfluss auf die Musik der Fetten Hupe nehmen – Democratic Reverb!

 

Gesang/Komposition/Arrangement: Tamara Lukasheva

Künstlerische Leitung/Dirigat: Jörn Marcussen-Wulff

 

Weitere Infos und Tickets:

25. März 2023

Democratic Reverb Vol.1
Fette Hupe feat. Nils Wogram

14.05.23, 19.00 Uhr, Faust Warenannahme, Hannover

Alles neu macht der Mai! Das gilt auch für das erste Heimspiel der Fetten Hupe in diesem Jahr, denn zusammen mit dem hannoverschen Vorzeigeensemble steht der Ausnahmeposaunist Nils Wogram auf der Bühne der Warenannahme und präsentiert die Musik seines neuen Bigband-Albums „Work Smoothly“.

Nils Wogram gehört ohne Frage zu den wichtigsten Jazzmusiker*innen seiner Generation und steht für innovative und frische Kompositionen, die immer wieder für Überraschungen sorgen. Genau das passiert auch bei der Musik von „Work Smoothly“: Wogram findet einen ganz neuen Ansatz, der seinem aktuellen Horizont gerecht wird. Doch wollte man sich auf den oft verwendeten Satz „es soll kein gewöhnliches Bigband-Album werden“ einigen, würde das nur bedingt zutreffen, denn im Grunde ist es genau das: ein echtes Bigband-Album.

Die Fette Hupe wäre aber nicht die Fette Hupe, wenn das schon alles wäre. Mit Hilfe digitaler Technik wird das Publikum an diesem Abend Teil der Performance und darf mitentscheiden, was auf der Bühne passiert. Wer sein mobiles Endgerät dabei hat, kann direkten Einfluss auf die Musik der Fetten Hupe nehmen – Democratic Reverb!

 

Posaune/Komposition/Arrangement: Nils Wogram

Künstlerische Leitung/Dirigat: Jörn Marcussen-Wulff

 

Weitere Infos und Tickets:

29. September 2022

Fette Hupe plays Heidi Bayer & Johannes Ludwig:
„Virtual Leak“

06.11.22, 19.00 Uhr, Faust Warenannahme, Hannover

Zum letzten Mal in diesem Jahr spielt die Fette Hupe mit voller Kraft gegen den Corona-Blues an und hat sich zu diesem besonderen Anlass gleich zwei hochkarätige Gäste in die Faust Warenannahme eingeladen. Mit Heidi Bayer (Trompete) und Johannes Ludwig (Saxophon) sind zwei der spannendsten Spieler*innen der aktuellen deutschen Jazzszene am Start und bringen zusammen mit der Fetten Hupe die Musik von Heidi Bayers „Virtual Leak“ auf die Bühne. 

„Virtual Leak“ bildet für die Trompeterin und Komponistin den idealen Ausgangspunkt, ihre kompositorischen Ideen in reduzierter Besetzung zu entwickeln und einen Ort des gemeinsamen Erfindens, Verwerfens und Verquickens mit „Working-Band-Charakter“ am Puls der Zeit zu kreieren. Es ist vor allem dieser unvorhersehbare und ausbrechende musikalische Charakter, dem das Quartett um Heidi Bayer und Johannes Ludwig ohne Harmonieinstrument seinen Namen verdankt: Organische Melodien, hier und da spielerisch verschachtelt und kontrapunktisch verarbeitet, münden in kontrastreichen Passagen. Harmonie im klassischen Sinne geht im wahrsten Sinne des Wortes flöten – und ist trotzdem immer präsent, mal subtiler, mal dynamischer, aber doch immer zum Greifen nah. Rhythmisch fließend, gespickt mit Überraschungen und Wendungen, jedoch immer im Sinne der Melodie denkend, wurde die Musik 2022 zum ersten Mal für Bigband adaptiert: dem „Subway Jazz Orchestra“, in dem Johannes Ludwig als auch Heidi Bayer seit Jahren feste Bandmitglieder sind. Nun freuen sich Bayer und Ludwig besonders, die von ihnen komponierte und arrangierte Musik mit der Fetten Hupe auf die Bühne zu bringen.

Trompete/Komposition/Arrangement: Heidi Bayer

Saxophon/Arrangement: Johannes Ludwig

Künstlerische Leitung/Dirigat: Jörn Marcussen-Wulff

 

Weitere Infos und Tickets:

22. August 2022

„Gegen den Corona-Blues Vol.3“
The music of Thad Jones & Bob Brookmeyer

11.09.22, 19.00 Uhr, Faust Warenannahme, Hannover

Die Fette Hupe ist zurück aus der Sommerpause und hupt weiter mit Vollgas gegen den Corona-Blues an. Dieses Mal widmet sich das hannoversche Vorzeigeensemble zwei der wichtigsten Protagonisten des großformatigen Jazz, die für so gut wie jeden und jede moderne Bigband-Schreiber*in Inspirationsquelle und Maßstab zugleich sind: Die unbändige Energie der Musik von Thad Jones trifft auf die orchestralen und feinsinnigen Klänge Bob Brookmeyers.

Die Bigband von Thad Jones und Mel Lewis (heute das Vanguard Jazz Orchestra) ist seit den Sechziger Jahren ein wegweisender Klangkörper, was sowohl die Originalität der Arrangements als auch die Qualität des Ensembles sowie der Solisten angeht. Aus dieser Band ging auch einer der begnadetsten Komponisten und Arrangeure aller Zeiten hervor: Bob Brookmeyer. Aus der einzigartigen Handschrift von Thad Jones entwickelte Brookmeyer eine ebenso besondere und ihm eigene Klangsprache, die er unter anderem auch in seiner Zeit in Europa lehrte und mit seinem New Art Orchestra umsetzte.

 

Weitere Infos und Tickets:

24. Juni 2022

Swingtanz Openair Ballroom

05.08.22, 20.30 Uhr, Gartentheater Herrenhäuser Gärten, Hannover

Tanzen ausdrücklich erwünscht – endlich wieder Lindy Hop mit der Fetten Hupe in den Herrenhäuser Gärten. Zum Auftakt der Sommernächte hat sich das hannoversche Ausnahmeensemble etwas ganz Besonderes ausgedacht und präsentiert gleich drei Gäste auf der Bühne des Gartentheaters. Zusammen mit den bekannten Sängerinnen Anja Ritterbusch, Hanna Jursch und Chiara Raimondi swingt die Bigband galant durch den Sommerabend und sorgt damit für eine Weltpremiere in Hannover: Speziell für diesen Abend lassen die drei Künstlerinnen aus Hannover die Musik der Andrew Sisters wiederaufleben und bringen so mit dreistimmigem Satzgesang und dem Klang der Fetten Hupe den Sound und das Flair der 1930er und 40er Jahre zurück auf die Live-Bühne.

Vor dem Konzert, um 20 Uhr, gibt es einen Schnupperkurs in „Lindy Hop“, dem wohl populärsten Swingtanzstil dieser Zeit.

Vocals: Anja Ritterbusch, Hanna Jursch, Chiara Raimondi

Künstlerische Leitung/Dirigat: Jörn Marcussen-Wulff

DJ: Mr. Gin

Tanzkurs: Swing Rambler

24. Mai 2022

Fette Hupe plays „Kommander Börte“

05.06.22, 19.00 Uhr, Superkunst Festival, Lübeck

Unter dem Titel „Kommander Börte – Mission Nr. 1“ nimmt die Fette Hupe die Zuhörer:innen mit auf ein Weltraum-Abenteuer im Forschungsraumschiff Odyssee Eins. An Bord sind Kommander Heinrich Börte, Kapitän und gleichzeitig dienstältester Kosmonaut auf der Odyssee, Dr. Ursula Lindgren, die intelligente, äußerst gut aussehende Ärztin aus Schweden, Irina Stankowa, eine zurückhaltende und disziplinierte Naturwissenschaftlerin aus Kasachstan, Fritz Reiner, Armierungsoffizier und Raumtechniker in einer Person. Zu guter Letzt Herr Robert, der sympathische Bordroboter mit der modernen T-18 Emotionsdiode.

Ein galaktisches Live-Hörspiel und Science-Fiction-Big-Band-Abenteuer von Felix Behrendt

 

Komposition/Text: Felix Behrendt

Sprecherin/Sprecher: Henrike Krügener, Michael Krüger

Künstlerische Leitung/Dirigat: Jörn Marcussen-Wulff

Weitere Infos und Tickets:

03. Mai 2022

Fette Hupe „Gegen den Corona-Blues Vol.2“ feat. Tini Thomsen

22.05.22, 19.00 Uhr, Faust Warenannahme, Hannover

Die Fette Hupe spielt weiter ungebremst gegen den Corona-Blues an und begrüßt zum zweiten Heimspiel in diesem Jahr die brillante Baritonsaxophonistin, Komponistin und Arrangeurin Tini Thomsen auf der Bühne der Warenannahme. Mit unbändiger Energie entlockt die niedersächsische Ausnahmekünstlerin ihrem Tieftöner knorrige, wendige und überraschende Soli, grundiert mit sattem Sound Klangflächen oder markiert den Groove Ihrer Musik mit rasselnden und schnarrenden rhythmischen Ostinati. Zusammen mit der Fetten Hupe präsentiert Tini Thomsen ihre kraftvollen Kompositionen, die auch schon u.a. von der NDR Bigband, der HR Bigband oder dem Metropole Orkest aufgeführt wurde.

Tieffrequenter Bigband-Jazz at its best – „Kultur trotz(t) Corona“

Komposition/Arrangement/Saxophon: Tini Thomsen

Künstlerische Leitung/Dirigat: Jörn Marcussen-Wulff

Weitere Infos und Tickets:

27. Februar 2022

Die Fette Hupe erhält ein Arbeitsstipendium des Musikfonds e.V. im Rahmen von Neustart Kultur

Auch an der Fetten Hupe sind die Folgen der Corona-Pandemie nicht spurlos vorbeigegangen, umso mehr freuen wir uns über die Förderung des Musikfonds e.V. aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, im Rahmen des Rettungs- und Zukunftsprogramms „Neustart Kultur“.

Mit diesem Mitteln können wir weiter an innovativen Formaten und Produktionen arbeiten und die Szene voranbringen. Vielen Dank an den Musikfonds und die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien für diese Unterstützung!

23. Januar 2022

Fette Hupe „Gegen den Corona-Blues“ feat. Daniel Nerlich

13.02.22, 19.00 Uhr, Faust 60er Jahre Halle, Hannover

Die Fette Hupe ist zurück aus der Winterpause und spielt mit aller Kraft gegen den Corona-Blues an. Zusammen mit dem bekannten Schauspieler Daniel Nerlich vertont das 18-köpfige Jazzorchester mit Hang zu Experimenten die Texte des Dichters und Sprachhumoristen Ernst Jandl und kämpft damit mit inspirierender Musik und Lyrik gegen die Folgen der Pandemie für den Kulturbetrieb an: „Kultur trotz(t) Corona“

Die Musik für diesen Abend stammt aus der Feder des ehemaligen Chefdirigenten der NDR Bigband Dieter Glawischnig, der dem hannoverschen Ausnahmeorchester das Material für dieses Konzert zur Verfügung stellt. In Glawischnigs Kompositionen begegnen sich Musik und Sprache auf Augenhöhe und gehen eine einmalige interaktive Symbiose ein, die die Musiker und den Sprecher zu einer Einheit verschmelzen lassen.

Mit Daniel Nerlich konnte einer der spannendsten deutschen Schauspieler für die Rolle des Ernst Jandl gewonnen werden. Nerlich war von 2019-2021 festes Ensemblemitglied am Schauspielhaus Hannover und arbeitete bis 2021 im Ensemble der Berliner Volksbühne. Zur Zeit spielt er die Titelrolle in „King Lear“ am Theater Luzern. Daniel Nerlich gilt als einer der prägenden Köpfe der Szene und macht auch als Musiker mit seinem Projekt „I who open chest“ auf sich aufmerksam. 

Sprecher: Daniel Nerlich

Komposition: Dieter Glawischnig

Künstlerische Leitung/Dirigat: Jörn Marcussen-Wulff

 

Weitere Infos und Tickets:

29. Oktober 2021

Fette Hupe feat. Oliver Leicht „Open Society Vol. 4“

28.11.21, 19.00 Uhr, Faust 60er Jahre Halle, Hannover

Pünktlich zum ersten Advent zündet die Fette Hupe nicht nur die erste Kerze an, sondern brennt zum letzten Heimspiel in diesem Jahr ein richtiges Feuerwerk in der 60er Jahre Halle auf dem Faustgelände ab. Zusammen mit dem Komponisten, Saxophonisten und Klarinettisten Oliver Leicht zeigt das hannoversche Vorzeigeensemble einmal mehr wie aktuelle Bigbandmusik klingen kann und wie vielseitig großformatiger Jazz ist. Die Kompositionen von Oliver Leicht, nebenbei Lead-Altist der HR-Bigband, überwinden mühelos stilistische Grenzen und sind klangliche Exkursionen vom Kammermusik-Trio zu kollektiven Improvisationen, von elektronischer (Pop-)Musik zu Jazz im orchestralen Gewand.

Saxophon/Klarinette/Live-Elektronik/Arrangement/Komposition: Oliver Leicht

Leitung: Jörn Marcussen-Wulff

 

Weitere Infos und Tickets:

01. September 2021

Fette Hupe feat. Efrat Alony „Open Society Vol. 3“

12.09.21, 19.00 Uhr, Faust 60er Jahre Halle, Hannover

Nach über 18 Monaten ist die Fette Hupe endlich wieder live in ihrem Wohnzimmer im Kulturzentrum Faust und die Musikerinnen und Musiker des hannoverschen Ausnahmeensembles brennen darauf, unter dem Motto „Open Society“ 2 Sets kompromisslos frischer Bigbandmusik auf die Bühne der 60er Jahre Halle zu bringen.

Mit der israelischen Sängerin und Komponistin Efrat Alony hat sich die Fette Hupe zu diesem besonderen Konzert eine der spannendsten und wichtigsten Stimmen des aktuellen deutschen Jazz eingeladen und die Zuschauerinnen und Zuschauer können sich auf Musik mit „geheimnisvollen Schattierungen, detailscharfen Kontrasten und traumverlorenen, eindringlichen Stimmungen“ (FAZ) freuen.

 

Gesang/Komposition: Efrat Alony

Leitung: Jörn Marcussen-Wulff

Weitere Infos und Tickets:

13. Juli 2021

Fette Hupe feat. Daniel Nerlich „Zur Nacht“

06.08.21, 21.15 Uhr, Gartentheater Herrenhäuser Gärten, Hannover

Wir freuen uns, dass wir erneut zu Gast im Gartentheater sein dürfen und zusammen mit dem Schauspieler Daniel Nerlich unsere Suite „Zur Nacht“ aufführen können:

Der Tag neigt sich dem Ende entgegen, es wird dunkel in den Herrenhäuser Gärten und die Dämmerung taucht das Gartentheater in ein warmes Licht. Nach einem warmen Sommertag begrüßen die Musiker*innen der Fetten Hupe die Gäste mit Musik zur Nacht. Aus der Ferne erklingen leise Melodien und von der Bühne untermalen einige Musiker*innen der Fetten Hupe die besondere Stimmung mit lebendigen Rhythmen und Harmonien. Die Klänge verändern sich, bewegen sich scheinbar im Raum, während die beruhigende Stimme von Daniel Nerlich den Raum mit beschreibenden Texten zur Nacht füllt. Auch wenn das Ensemble gezwungen ist Abstand zu halten, so findet die Botschaft der Künstler*innen doch ihren Weg zu den Zuhörenden und füllt das Gartentheater mit positiver Energie, die an jeden einzelnen und jede einzelne Konzertbesucher*in gerichtet ist: Trotz Distanz ist Nähe spürbar – durch Worte und Klänge an einem der schönsten Open Air Veranstaltungsorte in Niedersachsen.  

21. Mai 2021

Ausgezeichnete Musikvermittlung in Hannover

Die Jazz Musiker Initiative als Trägerverein der Fetten Hupe erhält als eins von fünf Projekten aus Niedersachen den Förderpreis Musikvermittlung der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und Musikland Niedersachsen.

Das Projekt Jazzcape-Room der Fetten Hupe und dem Büro für Eskapismus gehört zu den Preisträgerprojekten des Förderpreis Musikvermittlung 2021. Auf die Ausschreibung der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und Musikland Niedersachsen hatten sich zahlreiche Projekte aus dem ganzen Land beworben. Die ausgezeichneten Projekte überzeugten vor einer renommierten Fachjury mit ihren innovativen Ansätzen, vielfältige und lebendige Berührungspunkte mit Musik zu initiieren. Mit dem bereitgestellten Preisgeld in Höhe von insgesamt 40.000 Euro kann nun die Realisierung der fünf prämierten Projektideen ermöglicht werden. Beim Jazzcape-Room trifft Jazzmusik auf Fictional Reality Game. In diversen Settings rätselt, hört und spielt sich das Publikum entlang historischem und aktuellem Jazz sowie Situationen, in denen es um moralische Entscheidungen geht. Die feierliche Preisverleihung findet im Rahmen der Realisierung im April 2022 statt.

Der Preis wird von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und Musikland Niedersachsen bereits seit 2009 biennal vergeben und zeichnet innovative Konzepte aus, die neuen Publikumskreisen einen lebendigen Zugang zu Musik eröffnen. „Wir freuen uns mit dem Förderpreis Musikvermittlung 2021 erneut einen landesweiten Impuls für das wichtige Thema Musikvermittlung setzen zu können“, erklärt Stiftungsdirektor Dr. Johannes Janssen. „Die Vielfalt und hohe Qualität aller Einreichungen hat uns begeistert und zeigt, dass dieser Bereich der künstlerischen Arbeit einen starken Fokus verdient. Die Preisträgerprojekte wie Jazzcape-Room beeindrucken mit musikalischer Kreativität und vermittlerischer Kompetenz.“

An der siebten landesweiten Ausschreibung des Ideenwettbewerbs hatten sich mit ihren Konzepten zahlreiche Ensembles, Konzertveranstalter, Kirchengemeinden und Schulen aus ganz Niedersachsen beteiligt. Die Hälfte der eingereichten Musikvermittlungsideen richtet sich an Kinder und Jugendliche. Daneben sind auch viele spezifische Vermittlungskonzepte für andere Zielgruppen jenseits des klassischen Konzertpublikums entstanden. Die erfreuliche Vielfalt ist an den Preisträger- Projekten ablesbar. Insgesamt haben sich seit 2009 fast 400 Projekte an den Ausschreibungen beteiligt. 28 Preisträgerkonzepte wurden bereits erfolgreich realisiert.

 

14. Mai 2021

Open Society No.2 – Fette Hupe feat. Luise Volkmann

Die Fette Hupe produziert nach der viel beachteten ersten Ausgabe von „Open Society“ ihr zweites virtuelles Heimspiel in diesem Jahr und hat sich mal wieder einen der kreativsten Köpfe der deutschen Jazzszene zu sich ins Wohnzimmer eingeladen. Mit Luise Volkmann begrüßt das hannoversche Vorzeigeensemble nicht nur eine der aktuell spannendsten und facettenreichsten Saxophonistinnen und Komponistinnen, sondern auch eine Künstlerpersönlichkeit, der es genau wie der Fetten Hupe wichtig ist Position zu beziehen für eine offene und gleichberechtigte Gesellschaft. Luise Volkmann ist eine passionierte Geschichtenerzählerin, die es mit ihrem eigenen Large Ensemble „Eté Large“ immer wieder schafft neue Klangwelten zu eröffnen. Dabei nutzt sie die verbindenden Kräfte der Musik um die divergierenden musikalischen Auffassungen ihrer Mitmusiker:innen zu einer emotionalen Einheit zu formen, die das Publikum erreicht.

Die Fette Hupe freut sich darauf diese Einheit mit Luise Volkmann und ihrer Musik einzugehen und gemeinsam für eine „Open Society“ einzustehen.

06. März 2021

Die Fette Hupe ist endlich wieder zurück – zwar noch nicht wieder live auf der Bühne aber dafür fast live im Rahmen der Tonhallenkonzerte auf Youtube.

Nach über einem halben Jahr Corona bedingter Zwangspause steht das hannoversche Vorzeigeensemble in den Startlöchern und kann es kaum erwarten loszulegen. Mit der Videopremiere von „Open Society“ startet das erste virtuelle Heimspiel der neuen Saison und die Fette Hupe präsentiert nicht nur die frische und abwechslungsreiche Musik soloselbstständiger, norddeutscher Komponist:innen wie Tini Thomsen, Eike Wulfmeier, Hendrika Entzian, Michel Schröder sowie ihres Leiters Jörn Marcussen-Wulff, sondern beschäftigt sich auch mit der Frage was uns Kultur wert ist bzw. sein sollte und welche Auswirkungen die derzeitige Pandemie auf die freie Kulturszene hat.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner