NEUIGKEITEN

21. Mai 2021

Ausgezeichnete Musikvermittlung in Hannover

Die Jazz Musiker Initiative als Trägerverein der Fetten Hupe erhält als eins von fünf Projekten aus Niedersachen den Förderpreis Musikvermittlung der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und Musikland Niedersachsen.

Das Projekt Jazzcape-Room der Fetten Hupe und dem Büro für Eskapismus gehört zu den Preisträgerprojekten des Förderpreis Musikvermittlung 2021. Auf die Ausschreibung der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und Musikland Niedersachsen hatten sich zahlreiche Projekte aus dem ganzen Land beworben. Die ausgezeichneten Projekte überzeugten vor einer renommierten Fachjury mit ihren innovativen Ansätzen, vielfältige und lebendige Berührungspunkte mit Musik zu initiieren. Mit dem bereitgestellten Preisgeld in Höhe von insgesamt 40.000 Euro kann nun die Realisierung der fünf prämierten Projektideen ermöglicht werden. Beim Jazzcape-Room trifft Jazzmusik auf Fictional Reality Game. In diversen Settings rätselt, hört und spielt sich das Publikum entlang historischem und aktuellem Jazz sowie Situationen, in denen es um moralische Entscheidungen geht. Die feierliche Preisverleihung findet im Rahmen der Realisierung im April 2022 statt.

Der Preis wird von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und Musikland Niedersachsen bereits seit 2009 biennal vergeben und zeichnet innovative Konzepte aus, die neuen Publikumskreisen einen lebendigen Zugang zu Musik eröffnen. „Wir freuen uns mit dem Förderpreis Musikvermittlung 2021 erneut einen landesweiten Impuls für das wichtige Thema Musikvermittlung setzen zu können“, erklärt Stiftungsdirektor Dr. Johannes Janssen. „Die Vielfalt und hohe Qualität aller Einreichungen hat uns begeistert und zeigt, dass dieser Bereich der künstlerischen Arbeit einen starken Fokus verdient. Die Preisträgerprojekte wie Jazzcape-Room beeindrucken mit musikalischer Kreativität und vermittlerischer Kompetenz.“

An der siebten landesweiten Ausschreibung des Ideenwettbewerbs hatten sich mit ihren Konzepten zahlreiche Ensembles, Konzertveranstalter, Kirchengemeinden und Schulen aus ganz Niedersachsen beteiligt. Die Hälfte der eingereichten Musikvermittlungsideen richtet sich an Kinder und Jugendliche. Daneben sind auch viele spezifische Vermittlungskonzepte für andere Zielgruppen jenseits des klassischen Konzertpublikums entstanden. Die erfreuliche Vielfalt ist an den Preisträger- Projekten ablesbar. Insgesamt haben sich seit 2009 fast 400 Projekte an den Ausschreibungen beteiligt. 28 Preisträgerkonzepte wurden bereits erfolgreich realisiert.

 

14. Mai 2021

Open Society No.2 – Fette Hupe feat. Luise Volkmann

Die Fette Hupe produziert nach der viel beachteten ersten Ausgabe von „Open Society“ ihr zweites virtuelles Heimspiel in diesem Jahr und hat sich mal wieder einen der kreativsten Köpfe der deutschen Jazzszene zu sich ins Wohnzimmer eingeladen. Mit Luise Volkmann begrüßt das hannoversche Vorzeigeensemble nicht nur eine der aktuell spannendsten und facettenreichsten Saxophonistinnen und Komponistinnen, sondern auch eine Künstlerpersönlichkeit, der es genau wie der Fetten Hupe wichtig ist Position zu beziehen für eine offene und gleichberechtigte Gesellschaft. Luise Volkmann ist eine passionierte Geschichtenerzählerin, die es mit ihrem eigenen Large Ensemble „Eté Large“ immer wieder schafft neue Klangwelten zu eröffnen. Dabei nutzt sie die verbindenden Kräfte der Musik um die divergierenden musikalischen Auffassungen ihrer Mitmusiker:innen zu einer emotionalen Einheit zu formen, die das Publikum erreicht.

Die Fette Hupe freut sich darauf diese Einheit mit Luise Volkmann und ihrer Musik einzugehen und gemeinsam für eine „Open Society“ einzustehen.

06. März 2021

Die Fette Hupe ist endlich wieder zurück – zwar noch nicht wieder live auf der Bühne aber dafür fast live im Rahmen der Tonhallenkonzerte auf Youtube.

Nach über einem halben Jahr Corona bedingter Zwangspause steht das hannoversche Vorzeigeensemble in den Startlöchern und kann es kaum erwarten loszulegen. Mit der Videopremiere von „Open Society“ startet das erste virtuelle Heimspiel der neuen Saison und die Fette Hupe präsentiert nicht nur die frische und abwechslungsreiche Musik soloselbstständiger, norddeutscher Komponist:innen wie Tini Thomsen, Eike Wulfmeier, Hendrika Entzian, Michel Schröder sowie ihres Leiters Jörn Marcussen-Wulff, sondern beschäftigt sich auch mit der Frage was uns Kultur wert ist bzw. sein sollte und welche Auswirkungen die derzeitige Pandemie auf die freie Kulturszene hat.

DSGVO Cookie Einwilligungen mit Real Cookie Banner